Logo Stadt Hilchenbach

Notfall-Website der Stadt Hilchenbach

Dies ist die offizielle (Notfall-)Homepage der Stadtverwaltung Hilchenbach

zurück zur Startseite

Fachdienst Soziales und Integration

Leitung:
Silvia Schwarzpaul
Telefon: 02733/288-120
E-Mail: s.schwarzpaul@hilchenbach.de oder
 soziales@hilchenbach.de

  • Entgegennahme und Aushändigung von Anträgen
    • Neuanträge und Weiterbewilligung für Grundsicherung im Alter und Erwerbsunfähigkeit
    • Sozialhilfe
    • Bestattungskosten
    • Hilfe zur Pflege in Einrichtungen
    • Asylbewerberleistungen
    • Wohngeld
    • Lastenzuschuss
    • Bildung und Teilhabeleistungen
    • Schwerbehindertenausweise
    • Rundfunk- und Fernsehgebührenbefreiung
    • Rentenantragstellung (nach Termin)
    • Reuter-Stiftung
  • Ausstellung von Ersatzbescheinigungen für Krankenscheine Asylbewerber
  • Beratung in allen Angelegenheiten
  • Soziale Betreuung Migranten

Soziales, Integration und Asyl:
Silvia Debus
Telefon: 02733/288-121
E-Mail: s.debus@hilchenbach.de

Annette Kreutz
Telefon: 02733/288-117
E-Mail: a.kreutz@hilchenbach.de

Christin Lichtner
Telefon: 02733/288-128
E-Mail: c.lichtner@hilchenbach.de

Anna Melchior
Telefon: 02733/288-129
E-Mail: a.melchior@hilchenbach.de

Verena Simonazzi
Telefon: 02733/288-125
E-Mail: v.simonazzi@hilchenbach.de

Tina Willert
Telefon: 02733/288-127
E-Mail: t.willert@hilchenbach.de

Daniel Winchenbach
Telefon: 02733/288-130
E-Mail: d.winchenbach@hilchenbach.de

Wohngeld, Renten, Rundfunkgebührenbefreiung, Schwerbehinderte:
Olga Luke
Telefon: 02733/288-119
E-Mail: o.luke@hilchenbach.de

Karin Neumann
Telefon: 02733/288-118
E-Mail: k.neumann@hilchenbach.de

AWO-Brückenbauer sind jetzt Hilchenbacher Alltagslotsen

Seit einigen Jahren beraten und unterstützen Kerstin Kähne und Harald Clemens als ehrenamtliche Brückenbauer der Arbeiterwohlfahrt Ratsuchende in Hilchenbach bei alltäglichen Problemen.

Ab 7. Februar 2024 findet das Angebot in neuer Form statt. Aus den AWO-Brückenbauern werden die Hilchenbacher Alltagslotsen. Kerstin Kähne und Harald Clemens sind jetzt eigenständig im Einsatz, also nicht mehr im Auftrag der AWO. Sie bleiben jedoch Bindeglied zwischen Verwaltung und Hilfesuchenden und arbeiten eng mit dem Fachdienst 5, Soziales und Integration, sowie Gudrun Roth, Beauftragte für bürgerschaftliches Engagement der Stadt Hilchenbach, zusammen.

Die Hilchenbacher Alltagslotsen beraten kostenlos und vertraulich. Sie sind behilflich bei der Klärung von Sachverhalten, beim Ausfüllen verschiedenster Anträge, beispielsweise für das Kindergeld, und vielem mehr. Auch bei Unstimmigkeiten mit Vermietern oder Behörden helfen sie gerne weiter. „Besonders das Zuhören ist ein wichtiger Bestandteil unserer ehrenamtlichen Arbeit“, betonen die beiden Alltagslotsen.

Um Wartezeiten zu vermeiden wird um telefonische Terminvereinbarung gebeten: Harald Clemens ist telefonisch unter 0171/3141318 zu erreichen, Kerstin Kähne unter 02733/53371 und die Stadt Hilchenbach unter 02733/288-0.

Die Sprechstunde der Hilchenbacher Alltagslotsen findet jeden Mittwoch von 10:00 bis 12:00 Uhr im Rathaus der Stadt Hilchenbach, Markt 13, Raum 123 in der 1. Etage statt.

Hilfsaktion für die Ukraine in Hilchenbach

Viele Bürgerinnen und Bürger beteiligten sich an der Ukraine-Hilfsaktion am 11. Januar in Hilchenbach. So wurden große Mengen der benötigten Artikel in den Annahmestellen, wie zum Beispiel an der katholischen Vitus-Kirche in Hilchenbach und der evangelischen Kirche in Dahlbruch, abgegeben.

Abschließend wurde die wertvolle Fracht in zwei großen Sprinterfahrzeugen, die bis unter das Dach vollbepackt waren, nach Wiehl-Bomig gebracht. Die dortigen Mitarbeiter der Freien Evangelischen Gemeinde „Christus für alle“ waren mehr als überrascht über die Vielfalt der gewünschten Artikel, die Menge an Lebensmitteln, an Hygieneartikeln, Medikamenten sowie die Vielzahl an Gehhilfen und Rollatoren. Da der geplante Konvoi in die Ukraine nicht alle Hilfsgüter aufnehmen konnte, wurde zeitnah ein weiterer Konvoi-Termin vereinbart.

Diese Hilfsaktion zeigt laut Mitteilung des Organisationsteams ein weiteres Mal, wie sich die Menschen der Stadt Hilchenbach dem christlichen Gebot der Nächstenliebe verpflichtet fühlen. In den Annahmestellen arbeiteten Männer und Frauen aus den evangelischen Kirchgemeinden Müsen und Hilchenbach, der Freien Evangelischen Kirchengemeinde Hilchenbach, der katholischen Pfarrgemeinde St. Augustinus sowie Mitglieder aus den politischen Parteien zusammen Hand in Hand.

Hier wurde Ökumene gelebt und es herrschte eine gute Stimmung nach dem Motto „Tue Gutes und habe Spaß dabei“.

Die Organisatoren Friedrich Wilhelm Kunze, Karl-Josef Rump und Stephan Kreuz bedankten sich herzlich bei Bürgermeister Kyrillos Kaioglidis und den Geistlichen aller Kirchen für die große Unterstützung in der Phase der Vorbereitung.