Logo Stadt Hilchenbach

Notfall-Website der Stadt Hilchenbach

Dies ist die offizielle (Notfall-)Homepage der Stadtverwaltung Hilchenbach

zurück zur Startseite

Fachdienst Bildung, Generationen und Sport

Leitung:
Anja Weyand
Telefon: 02733/288-122
E-Mail: a.weyand@hilchenbach.de 

Schulen, Sport:
E-Mail: SchuleSport@hilchenbach.de

Andrea Klein
Telefon: 02733/288-147
E-Mail: a.klein@hilchenbach.de

Lisa Siegismund
Telefon: 02733/288-149
E-Mail: l.siegismund@hilchenbach.de

Christina Six-Enderling
Telefon: 02733/288-148
E-Mail: c.six-enderling@hilchenbach.de
 

Kinder-, Jugend-, Familienbüro:
E-Mail: familienbuero@hilchenbach.de
Telefon: 02733 288-126 oder 02733 288-124
Kinder- und Jugendbüro: Informationen auf www.kjb-angebote.de

 

Bürgerschaftliches Engagement (Ehrenamt) und Senioren-Service-Stelle:
Gudrun Roth
Telefon: 02733 288-229
E-Mail: g.roth@hilchenbach.de oder ehrenamt@hilchenbach.de

 

Zeitzeugengespräch im Jugendzentrum NoLimits

Zeitzeugin und Holocaust-Überlebende Dr. Michaela Vidláková berichtet am Donnerstag, 13. Juni, ab 19:00 Uhr im Jugendzentrum NoLimits am Bernhard-Weiss-Platz in Dahlbruch aus ihrer Lebensgeschichte.

Dr. Michaela Vidláková kam 1936 in Prag zur Welt. In eine jüdische Familie geboren, erlebte sie die Verfolgung durch die Nationalsozialisten bereits sehr früh. Kurz vor ihrem sechsten Geburtstag wurde sie zusammen mit ihrer Familie nach Theresienstadt deportiert. Die Familie überlebte nur mit Glück.

Die Zeitzeugin besucht den Kreis Siegen-Wittgenstein schon seit vielen Jahren. Gerade in Zeiten eines zunehmenden Rechtsradikalismus, Populismus und Antisemitismus ist es wichtig, auch junge Menschen über die historische Dimension des Holocausts zu informieren.

Das einzige offene Gespräch in diesem Jahr wird im neu eröffneten Jugendzentrum NoLimits in Dahlbruch stattfinden. Die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Siegerland und der Kreisjugendring Siegen-Wittgenstein laden alle Interessierten ein. Der Zeitzeugenbesuch wird unterstützt von der Gisbert und Herta Baranski-Kopperschläger-Stiftung. Der Eintritt ist frei.

Neue Öffnungszeiten im Jugendzentrum NoLimits

Das NoLimits-Jugendzentrum bietet ab Mai teilweise neue Öffnungszeiten am neuen Standort im kmd (Kulturellen Marktplatz Dahlbruch) an.

Der Queere Treff kommt am Montag von 14:30 bis 17:00 Uhr zusammen. Der Offene Mädchentreff wird dienstags von 15:30 bis 18:30 Uhr angeboten. Mittwoch ist von 17:00 bis 22:00 Uhr Projekttag. Der Offene Treff heißt Jugendliche donnerstags von 15:00 bis 20:00 Uhrwillkommen.

Der Offene Treff am Freitag wird um eine Stunde verlängert, er geht nun von 15:00 bis 20:00 Uhr. Der Offene Treff am Sonntag findet wie gewohnt von 15:00 bis 18:00 Uhr statt. Die Offene Sport- und Spielgruppe trifft sich sonntags von 15:00 bis 17:00 Uhr in der Turnhalle in Dahlbruch und freut sich auf Jugendliche ab zwölf Jahren.

Die Einrichtung wird geleitet von Heike Kühn und Fabian Dicke, gemeinsam mit einem Team von Ergänzungskräften und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern.

In Zukunft soll es außerdem gemeinsame Projekte mit den weiteren Nutzergruppen des kmd geben.

Die Öffnungszeiten sollen erprobt werden und können sich im Laufe der Zeit auch an die Bedürfnisse der Jugendlichen und jungen Erwachsenen anpassen. Wer sich im neuen Jugendzentrum engagieren möchte, kann sich gerne über die neue Instagramseite www.instagram.com/nolimits.jugendzentrum oder per E-Mail an juznolimits@gmail.com melden. Auch eine neue Bundesfreiwillige oder ein neuer Bundesfreiwilliger wird ab 1. September gesucht. Voraussetzung ist der Besitz eines Führerscheins der Klasse B.

Shoutout für das PUSH-Festival 2024

Shoutout für das PUSH-Festival 2024

20 Jahre PUSH-Festival in Hilchenbach. Das war für die 300 Besucherinnen und Besucher ein guter Grund, in der Aula der Hilchenbacher Carl-Kraemer-Realschule gebührend zu feiern.

Den Auftakt des Festivals machten sechs Jugendliche der Schulband „Room 115“ der Carl-Kraemer-Realschule, die im Rockmobil ihren ersten Auftritt absolvierten. Mit viel Applaus honorierten die zahlreichen Gäste den Auftritt, der im Vorfeld durch die Kooperation „PUSH meets CKR“ zwischen der Musik AG und dem PUSH e.V. organisiert wurde. Diese Zusammenarbeit soll auch in Zukunft fortgesetzt werden.

Anschließend lieferten sieben Bands und ein Special Guest ein vielfältiges Bühnenprogramm bis in die Nacht. Von Dark Alternative Pop von „Himitzu“ aus Düsseldorf, über Black Metal von „Interitus“ aus Hilchenbach, Alternative Metal von „A Scar For Amy“ aus Siegen, Metalcore der Band „Sanner“ aus Erndtebrück, Powermetal von „AEternia“, Metalcore von „Beyond Fading Dreams“ aus Gießen und Alternative Rock von „Crimson Spirit“ aus Olpe war für jeden Geschmack etwas dabei. Die Moderation übernahmen Alicia Brendebach und Simon Müller, die beide als Sängerin und Sänger verschiedener Bands langjährig mit dem Festival verbunden sind.

Abgerundet wurde das Festival durch viele Specials zum Jubiläum, wie den PUSH-History-Walk, zwei Konfettikanonen, den Verkauf gebrauchter Fanshirts bei Second-Band-Shirts, einen stimmungsvollen Außenbereich mit Feuertonnen und das Catering durch Cross Valley Burger. Besonders schön und nostalgisch wurde es mit dem Auftritt der Band „The Abraxas“. Die Mitglieder der Band standen bereits beim ersten PUSH-Festival 2003 auf der Bühne  ̶ allerdings in unterschiedlichen Bands. Das Festival wurde filmisch begleitet von Jannik Fischbach und seinem Team aus Attendorn, der ein Aftershow-Movie erstellen wird.

Der PUSH-Verein setzte im Rahmen des Festivals auch ein Zeichen gegen rechts und machte mit Bannern und entsprechendem Infomaterial deutlich: Hilchenbach ist „keine Heimat für Neonazis“ und Rassismus oder Diskriminierung werden auf dem Festival nicht geduldet. Erstmalig stellte der PUSH e.V. auch ein Awareness-Team für die Sicherheit und das Wohlbefinden des Publikums bereit. Ein Highlight neben den Auftritten war unbestritten die Fotobox, in der viele Gäste mit lustigen Gimmicks und Accessoires posierten. Die Fotos sind auf Nachfrage unter info@push-ev.de erhältlich.

Der PUSH-Verein zeigte sich mit der Veranstaltung rundum zufrieden und bedankt sich bei allen Sponsoren und Fördergebern sowie dem Helfer-Team, die das Konzert ohne Gewinnabsicht ermöglichten.

„Insbesondere die Förderung von Jugendkultur im ländlichen Raum und von Nachwuchsbands ist dem PUSH e.V. damit wieder einmal gelungen“,  freute sich der erste Vorsitzende Christian Dreher über die gelungene Veranstaltung.

Einern kleinen Eindruck können sich Interessierte anhand dieses Videos der Veranstaltung verschaffen: https://youtu.be/Qsf969spcMQ.

Internationales Büfett und Fastenbrechen ein voller Erfolg

Im Rahmen der internationalen Wochen gegen Rassismus kamen Schülerinnen und Schüler der Carl-Kraemer-Realschule Hilchenbach nach Schulschluss im Jugendzentrum Next Generation zusammen, um ein internationales Büfett auszurichten. Die fünfzehn Jugendlichen zwischen elf und 16 Jahren kochten und backten zusammen mit Brigitte Weiß, Lehrerin für Hauswirtschaft, Fawzya Altuhma, Raphaela Schneider und Sümeyye Tasdemir vom Jugendzentrum Dahlbruch eine bunte Vielfalt an internationalen Köstlichkeiten.

Inspirationen und Rezepte entstammten unter anderem dem Hilchenbacher Kochbuch. In nur zwei Stunden wurden türkische Börek gerollt, Tomatentulpen befüllt, Baklava geschichtet, Bruschetta belegt und Couscoussalat gemischt. Die jüngsten Köchinnen und Köche sorgten mit Obstspießen und Gemüsestreifen für ausreichend Vitamine. Darüber hinaus bereicherten Spenden der Eltern die Tafel mit Pizzaschnecken und weiterem Gebäck. Am späten Nachmittag war öffentlich zum Verzehr der Köstlichkeiten geladen. Eltern, Freunde und einige Außenstehende nahmen das Angebot dankend an.

Damit auch muslimische Bürgerinnen und Bürger während des derzeit stattfindendem Ramadan an dem Angebot teilhaben konnten, luden die Jugendlichen um 18:45 Uhr explizit zum Fastenbrechen ein.  Etwa zwanzig muslimische und nicht-muslimische Personen kamen am Abend zusammen, um feierlich mit gefüllten Datteln das Fasten zu brechen und sich am Büfett zu erfreuen.

Die Kooperation zwischen der Carl-Kraemer-Realschule und dem Jugendzentrum Dahlbruch setzte ein Zeichen gegen Rassismus und für Inklusion. Insgesamt zog es rund fünfzig Hungrige und Interessierte ins Next Generation, um gemeinsam kulturelle Vielfalt zu feiern. Eine Wiederholung in den neuen Räumlichkeiten des Jugendzentrums Dahlbruch ist geplant.

Kooperationen für Hilchenbacher Ferienspiele gesucht

Kaum haben die Osterferien begonnen, denken die Mitarbeitenden des Kinder- und Jugendbüros (KJB) Hilchenbach schon an die Sommerferien. Wie in den vergangenen Jahren soll Schülerinnen und Schülern abseits des Unterrichts ein abwechslungsreiches Ferienprogramm angeboten werden. Dafür sucht das KJB Kooperationspartnerinnen und -partner.

Von kreativen Workshops über sportliche Angebote bis hin zu naturnahen Erlebnissen ist für alle Ideen Platz. Die Angebote sollten bestenfalls kostenlos sein und sich an Kinder und Jugendliche beziehungsweise Familien richten. Angebote und Fragen nehmen Heike Kühn und Raphaela Schneider telefonisch unter 02733/288-124 oder per E-Mail an kjb-angebote@hilchenbach.de entgegen.

Bauspielplatz Hilchenbach mit Jahrmarkt und Attraktionen

Hör mal, wer da hämmert – es sind die Kinder vom Bauspielplatz! Seit 20 Jahren kommen Schulkinder in der ersten Woche der Sommerferien in Hilchenbach zusammen und verwandeln die Wiese hinter dem alten Rathaus in eine kreative Baulandschaft. Die 20. Ausgabe steht unter dem Motto „Jahrmarkt und Attraktionen“. Mit Hämmern, Nägeln und Holz ausgestattet, errichten und gestalten die jungen Baumeister und Baumeisterinnen Buden, Hütten und Häuser nach ihren eigenen Vorstellungen. Fachlich und pädagogisch begleitet wird die Aktion vom Team des Kinder- und Jugendbüros der Stadt Hilchenbach.

Wie jedes Jahr wird es auch ein umfangreiches kreatives Angebot und ausreichend Stockbrot geben. Spielt das Wetter mit, können die Kinder in der letzten Nacht in ihren Zelten übernachten. Beim großen Abschlussfest präsentieren die jungen Architekten und Architektinnen die Bauwerke ihren Eltern, Familien und Freunden.

Zahlreiche Kooperationspartner und -partnerinnen unterstützen die Aktion, unter anderem die KlimaWelten Hilchenbach, das Rockmobil, der Rothaarscout, der Push e.V. sowie die Kostümbildnerin Teresa Pešl vom Bruchwerktheater in Siegen.

Der Bauspielplatz findet vom 8. bis 14. Juli statt. Schulkinder zwischen sieben und 13 Jahren können sich anmelden auf www.kjb-angebote.de. Die Teilnahmegebühr beträgt 80,00 Euro. Rabatte gibt es mit die Hilchenbacher Familienkarte und für Geschwisterkinder. Das Kinder- und Jugendbüro weist ausdrücklich darauf hin, dass nur Kinder, die bereits im vergangenen Jahr die Schule besucht haben, am Bauspielplatz teilnehmen können. Für die Platzvergabe gibt es soziale Kriterien, aus diesem Grund wird die verbindliche Teilnahmebestätigung bis spätestens 19. April 2024 versendet. Kinder, die vorerst keine Zusage erhalten, bekommen einen Wartelistenplatz.

Für Fragen stehen Raphaela Schneider und Heike Kühn telefonisch unter 02733/288-124 oder per E-Mail an kjb-angebote@hilchenbach.de zur Verfügung.

Fotoausstellung „Streifzug durch die Fotografie“ im Rathaus Hilchenbach

Die „Fotogemeinschaft mit Herz“ präsentiert vom 1. Februar bis 30. Juni die Fotoausstellung „Streifzug durch die Fotografie“ im Rathaus Hilchenbach, Markt 13.

Zu bestaunen gibt es im 1. und 2. Obergeschoss des Rathauses Fotografien, die von den Mitgliedern der „Fotogemeinschaft mit Herz“ fotografiert wurden. Die Motive sind bunt gemischt, von Landschaften, Tieren, Makroaufnahmen, Light-Painting, Sternenfotografie, Experimenten und Porträtfotos ist alles dabei.

Die Ausstellung zeigt die Vielfalt der Fotografie und wie unterschiedlich die Interessen innerhalb dieser sein können. Dennoch verbindet alle Mitglieder der Fotogemeinschaft eins: das gemeinsame Hobby Fotografieren.

Die Fotogemeinschaft tauscht sich über Facebook zu Fotografien aus, trifft sich zu gemeinsamen Foto-Spaziergängen und einmal im Monat zu einem Stammtisch.

Die Mitgliederinnen und Mitglieder laden dazu ein, sich die Ausstellung während der allgemeinen Öffnungszeiten des Rathauses in aller Ruhe anzusehen.

Für Fragen rund um die Ausstellung steht Silvia Schwarzpaul unter der Telefonnummer 02733/288-120, oder per E-Mail s.schwarzpaul@hilchenbach.de gerne zur Verfügung.